schließen

Wer waren die Thraker??.

Guerrero tracio

Thrakischer Krieger

Die Thraker waren eine Gruppe von Stämmen, die den südöstlichen Teil der Balkanhalbinsel besetzten, das Gebiet, das es derzeit einnimmt Bulgarien. Sie sind wenig bekannt, weil es nur wenige Überreste ihrer Kultur gibt und weil ihre Zivilisation von anderen assimiliert wurde und ihr gesamtes Erbe verschwommen ist.. Die Haupttheorie über seine Herkunft besagt, dass die Thraker die ursprünglichen Bewohner dieses Gebiets waren, basierend auf den genetischen Daten der DNA-Tests, die an den Überresten der Steinzeitmenschen durchgeführt wurden, Eisen und Bronze, die mit denen der Thraker übereinstimmen, und sogar genetische Übereinstimmungen mit den gegenwärtigen Bulgaren bleiben bestehen.

Thrakische Stämme bewohnten diesen Teil Osteuropas ab etwa dem Jahr 4.000 a.C. , nicht mehr und nicht weniger!… Denken Sie daran, dass die ägyptische Zivilisation in Richtung der begann 3.000 a.C., der Grieche auf ihn zu 2.100 BC und der Römer zum 750 BC Die Thraker haben der europäischen Zivilisation wichtige Spuren hinterlassen, die die neuesten Entdeckungen und Forschungen ans Licht bringen.

Es ist bekannt, dass die Thraker die Kulturen Griechenlands und Roms entscheidend beeinflusst haben, zum Beispiel in der griechischen Mythologie und in der Anbetung von Göttern, Sowohl griechische als auch römische viele von ihnen sind thrakischen Ursprungs. Thrakische Stämme kamen zu 80 Unterschiedliche und sogar das Teilen von Sprache und Kultur wurden für das Territorium gewöhnlich miteinander konfrontiert.

Historische schriftliche Referenzen.

Der erste schriftliche Hinweis auf die Thraker wurde von den Griechen gemacht Homero in seinem Buch Die Ilias (8. Jahrhundert bis. C.), wo er erwähnt, dass die Thraker mächtige Krieger waren, die neben der trojanischen Armee kämpften, und wegen ihres Wertes wurden die thrakischen Krieger oft von anderen Armeen als Söldner angeheuert, Fall von Troja und auch von Alexander dem Großen, der bis zu hatte 7.000 Thrakische Krieger in der Armee, die Persien erobern wollten… zu Xenophon sprich in seinem Buch „Anábasis“ von was bis 1.000 Thrakische Soldaten waren im Jahr Söldner in der persischen Armee von Prinz Cyrus 401 a.C.….

„Der Vater der Geschichte“ , griechisch Herodot (484 a.C.- 426 a.C.) Er schrieb auch über die Thraker: „Die Nation der Thraker ist die größte der Welt, und die indische Nation ist die einzige, die ihr in der Bevölkerung ähnelt. Wenn die Thraker von einem einzigen Souverän regiert und vereint würden, Sie würden sein, Meiner Meinung nach, unverkennbar, unbesiegbar und viel stärker als andere Nationen….“

Heródoto

Herodot

Herodot hatte recht, Die Thraker waren aufgrund ihrer langen Geschichte von Konflikten zwischen Stämmen geschickte Krieger, Sie waren gut bewaffnet, Sie waren furchtlose Krieger und Reiter. Es gab mehrere Versuche, die Stämme zu vereinen, aber sie dauerten nicht lange, weil die außergewöhnliche Liebe der Stämme zur Freiheit sie letztendlich von einem einzigen Herrscher trennte. Beweis dafür „Liebe zur Freiheit“ ist die Geschichte des berühmtesten Thraker: Spartacus, Anführer des thrakischen Stammes der Medi, der kämpfte, um sich von ihrer Sklaverei zu befreien, und ungleichmäßig für die Freiheit ihres Volkes gegen die römische Invasion kämpfte…Aber das ist eine andere Geschichte, Weitere Informationen zu Spartacus finden Sie hier Hier.

 

Zeit der thrakischen Pracht: Odrisio Königreich.

Jeder, der sich für Geschichte interessiert, kennt das Zeugnis von Thukydides (460 – 395 a.C.) , wer erklärt das „Das Königreich Odrisio ist das reichste und mächtigste in Europa“. Die Steuereinnahmen, die dieses thrakische Königreich erhielt, von den griechischen Städten erhalten, die er kontrollierte, Es beträgt 400 Talente von Gold und Silber. Andere 400 Talente werden als Geschenke erhalten: Gold- und Silbergegenstände, teure Bildschirme, usw. Quelle: [1] – Thuc . II .97.

Mit anderen Worten, der Eingang der Könige Irisios, Nur die Steuern von Ausländern, die auf thrakischem Gebiet handeln, betragen ungefähr 800 Talente von Gold und Silber. Berücksichtigt man, dass das Gewicht eines attischen Talents ist 26 kg, Die von den Odrisios gesammelte Menge war enorm: mehr von 19 Tonnen reines Gold . Hinzu kommen die Einnahmen aus den Gold- und Silberminen, die vom Weizen erhaltenen Mittel, das Weizen, Bauholz, usw., an Griechen verkauft.

Ein reiches Land muss von einer starken Armee bewacht werden, und die Thraker des Odrisianischen Königreichs hatten einen. Vor ein paar Jahren 2,500 Jahre, „König Sitalk hatte eine Armee von 150.000 Herren, ein Drittel davon war Kavallerie, Principalmente de Gets y Odrysians“. Quelle: [1] – Thuc II .98.

 

En color azul; territorio controlado por los Tracios en su apogeo

In Farbe blau: Thrakisch kontrolliertes Gebiet auf seinem Höhepunkt während des Odrisianischen Königreichs, 5. und 4. Jahrhundert v.

 

Ihr Ruf als gute Reiter hängt mit der Liebe und Hingabe zusammen, die die Thraker für ihre Pferde empfanden, Homero Konto: „Rhesus, Der Anführer der Thraker besitzt die höchsten und besten Pferde, die ich je gesehen habe, weißer als Schnee und schneller als der Wind. Sein von diesen Pferden gezogener Streitwagen ist reich mit Gold und Silber verziert, und Rhesus trägt seine goldene Rüstung bei sich.…“

 

Recreación de Rhesus, uno de los líderes tracios

Rhesus Erholung, einer der thrakischen Führer

 

Bestattungsriten.

Aber was wissen wir über die thrakische Kultur?? zusätzlich zu seiner Kampfkraft. In thrakischen Überzeugungen, Der Tod ist nicht das Ende… Sie glaubten, dass das Leben im selben Körper, aber in einer anderen Welt weiterging, eine Welt ohne Traurigkeit und ewiges Glück. Herodot erzählt auch, dass die Thraker Feste feierten, als jemand starb, und dennoch klagten sie, als ein Baby geboren wurde, Auflistung aller Unglücksfälle, die er während seines Lebens erleiden würde, bis er den Tod erreichte… Vielleicht erklärt dies die Kühnheit und Kampfbereitschaft der Thraker, wer hatte keine Angst vor dem Tod…

Die Thraker bereiteten sich auf das vor „Leben nach dem Tod“, dafür begruben sie die Verstorbenen mit ihren besten Gütern, Waffen und sogar für den Fall ihrer Könige, Sie wurden mit ihren besten Pferden und einer ihrer Frauen begraben. Herodot erzählt das, als ein König starb, Unter seinen Verwandten gab es ein starkes Argument, um zu entscheiden, welche seine Lieblingsfrau gewesen war (Die Könige hatten mehrere Frauen gleichzeitig). Einmal ausgewählt, sie trat von selbst in den Raum des Königsgrabes ein und wurde geopfert, für immer bei ihrem Ehemann-König ruhen… Später wurde das Grab mit Erde bedeckt, die einen Hügel bildete, und es wurden Wettkampfspiele wie Nahkämpfe organisiert.… Nur wenige Menschen berichten heute davon, aber denken Sie daran, dass die ersten griechischen Olympischen Spiele im Jahr begannen 776 a.C., Wer weiß, ob sein Ursprung in diesen thrakischen Wettbewerbsfesten nach dem Tod ihrer Könige lag?…

Tumba de un Rey Tracio, su esposa favorita y sus caballos

Grab eines thrakischen Königs, seine Lieblingsfrau und ihre Pferde

Thrakische archäologische Überreste in Bulgarien.

Gegenwärtig befinden sich diese Gräber in Form von Erdhügeln im heutigen Bulgarien, speziell in der „Tal der thrakischen Könige“ rund um die bulgarische Stadt Kazanlak es gibt mehr als 200 Gräber dieser Art, Einige davon sind als Museen geöffnet, Das bekannteste Mausoleum ist das Thrakische Grab von Kazanlak im Stadtgebiet von Kazanlak, das zum Deklarat erklärt wurde UNESCO-Weltkulturerbe.

los tracios

Dekoration des Gewölbes des thrakischen Grabes von Kazanlak. Kulturerbe der UNESCO

In diesen Gräbern wurden reiche Goldschätze gefunden, Tatsächlich wurde der älteste Goldschatz der Welt in der alten Nekropole neben der bulgarischen Stadt gefunden Varna, mit einem Ursprung um ein Jahr 4.600 a.C.. Der Goldschatz besteht aus 990 Goldstücke in einem einzigen Grab (1,5 kg Gold insgesamt), andere 850 Goldstücke wurden in den übrigen Gräbern der Nekropole gefunden und, wie wir sagen, Es ist das älteste bearbeitete Gold der Welt.

 

Panaguiúrishte

Massiver Goldbecher der Schatzkammer von Panaguiúrishte , IV Jahrhundert a.C..

Religion und Traditionen.

Neben der Bekanntheit als fähige Krieger und Goldschmiede, Die Thraker erlangten auch als Weinliebhaber einen wichtigen Ruf, Sie produzierten und exportierten exzellenten Wein (nach Homer im Buch 9 der Ilias) und sie selbst konsumierten es häufig in ihren Festen, ohne es in Wasser zu verdünnen, was die Griechen und Römer taten, die es mit sogar mischten 3 Teile von Wasser… Es wurden reich verzierte thrakische Goldbecher und Gefäße zum Trinken von Wein gefunden. des Weiteren, unter anderen, Sie verehrten den Gott des Weins: Dionisio, zu seinen Ehren Altäre und Tempel bauen.

Die Thraker verehrten hauptsächlich heidnische Götter wie die Große Erdmutter, die Sonne und andere… Sie hatten Priester und Riten, die die Griechen später annahmen… Estrabón (64 a.C. – 23 d.C.), der Vater der Geographie, schrieb: „Die Athener übernahmen die Rituale der thrakischen Religion und benannten ihre Götter um“… Ebenso nahmen die Römer später die griechischen Götter an, die sie umbenannten… Zum Beispiel wurde der thrakische Gott Sabazios von den Griechen in Dionysos und später von den Römern in Bacchus umbenannt.

Diese Daten sind nicht zufällig, Die Thraker waren in der Antike berühmt für die Qualität ihrer Weine, In Bulgarien werden noch heute alte Traditionen und Rituale im Zusammenhang mit Wein gepflegt.

Die Thraker bauten Steinpferde, Mausoleen, Tempel und Dolmen ähnlich denen in Stonehenge, Zum Beispiel ist der berühmteste archäologische Komplex, der heute besichtigt werden kann, der von Perpericón.

 

Imágenes de los Tracios

Bilder der Thraker

 

Aktuelle Nachkommen der Thraker.

Die von den Thrakern besetzten Gebiete des heutigen Bulgariens wurden bei verschiedenen Gelegenheiten von den Persern besetzt, Philipp von Mazedonien und Alexander der Große, aber es ist von der römischen Eroberung im 1. Jahrhundert n. Chr. wenn die Spur der thrakischen Kultur zu verblassen beginnt. Es wird angenommen, dass sie von den Römern assimiliert wurden, Byzantiner und Slawen, jedoch wie bereits erwähnt, genetisches Material thrakischen Ursprungs verbleibt bei den heutigen Bulgaren, So können sie als legitime Nachkommen jener Stämme angesehen werden, die zu ihrer Zeit fortgeschritten waren, obwohl sie schließlich Belästigungen durch Nachbarn und Invasionen aus dem Ausland erlagen…

Wenn Sie mehr über die Thraker erfahren möchten, die das gleiche Gebiet betreten, auf dem sie gelaufen sind, sollten Sie unsere Reise mit einem spanischsprachigen Führer nicht verpassen „Auf der Suche nach Spartacus in Thrakien„.

Quellen:

(1): Thukydides , Der Peloponnesische Krieg, übers. R.. Warner, Penguin Books Ltd., Harmondsworth, 1972;

1 Kommentar

  1. Jaime Cabrera Antworten beim

    Vielen Dank für die hervorragenden Informationen auf dieser Seite, Es ist sehr detailliert und es ist sicherlich beruhigend, etwas Unterhaltsames und Strukturiertes zu lesen, Grüße aus Chile.

Senden Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Ihren Kommentar zu senden, aktivieren Sie das folgende Kontrollkästchen, wenn Sie die Datenschutzrichtlinie akzeptieren:
Grundlegende Informationen zum Schutz personenbezogener Daten:
  • Verantwortlich: Evanova 2011, GmbH.
  • Zweck der Datenverarbeitung: Kommentarverwaltung und Spam-Kontrolle.
  • Legitimation: Ihre Zustimmung.
  • Datenkommunikation: Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • Rechte: Sie haben das Recht auf Zugang, Berichtigung, Portabilität, Vergessen und Löschen Ihrer Daten.
  • Kontakt: info@senderismoeuropa.com
  • zusätzliche Information: Lesen Sie unsere Datenschutz-Bestimmungen

Zum Seitenanfang